Bild der Woche: Kilmainham Gaol, Dublin

Kilmainham Gaol, Dublin
Dient immer wieder als Filmkulisse. Die große Halle des Kilmainham Gaol in Dublin.

In dieser Woche geht es wieder nach Dublin. Im Westen der Stadt liegt eines der großen Zeugnisse englischer Feudalherrschaft in Irland. Das Kilmainham Gaol.Wenn  man mit einem der vielen Touristenbusse durch Dublin fährt, muss man genau darauf achten, dass man auch im richtigen Bus sitzt. Zwar fahren alle Linien die gleichen Sehenswürdigkeiten der irischen Hauptstadt ab, aber es gibt unzählige Anbieter solcher Touren. So sollte man also nicht mit einem gelben Ticket in den roten Bus einsteigen, oder gar in einen grünen.
Ich persönlich nehme nur die grünen Busse, des diese gehören zum Dubliner Bus-Unternehmen Dublin Bus. Dieses Unternehmen stellt auch alle regulären Linienbusse.

Diese Touristenbusse sind eine tolle Gelegenheit, die wichtigsten Dinge in Dublin zu sehen. Trinity College, Glasnevin Cemetery, St.Stephens Green, Merrion Square, Molly Malone, die Guiness Brauerei und den Phoenix Park. Alle sind auf der Tour dabei. Eine Station brachte mich sehr nahe an die Geschichte der Unabhängigkeit Irlands. Das Gefängnis Kilmainham Gaol.
Gaol ist das irische Wort für Gefängnis und wird gesprochen wie das englische Wort Jail. Hier angekommen, wird schon durch die meterhohen dicken Steinmauern ein ungemütliches Gefühl ausgelöst. Und drinnen wird es nicht viel angenehmer. In einer Führung durch das Gefängnis, in dem die großen Kämpfer der irischen Unabhängigkeit gefangen gehalten wurden, konnte man selbst „Gast“ in einer Zelle werden. Aber ich glaube nicht, dass ich mich hier auch nur annähernd so gefühlt habe wie die Bekannten Insassen Michael Collins oder Eamon de Valera.

Mein Bild der Woche zeigt allerdings den Höhepunkt – wenn man auf so einer Tour überhaupt so etwas finden kann – der Führung. Die große Halle des Gefängnisses. Und ja irgendwie kommt einem das bekannt vor. Nach der Unabhängigkeit Irlands wurde das Gefängnis zu einem Mahnmal der Gewaltherrschaft Englands und wurde schnell zu einem Museum. Die Halle ist so imposant, dass viele Filmemacher hier eine eindrucksvolle Kulisse fanden. Meine Aufnahme zeigt den Aufgang zu den oberen Etagen mit den Rundgängen, sowie der Glasdecke, die den Insassen ein wenig Tageslicht zur Verfügung stellte.